Handelswege der Hanse

So nannte man die wichtigsten Hansestädte:

Lübeck - ein Kaufhaus

Köln - ein Tuchhaus

Rostock - ein Malzhaus (Malz)

Danzig - ein Kornhaus

Hamburg - ein Brauhaus

Braunschweig - ein Zeughaus

Lüneburg - ein Salzhaus

Magdeburg - ein Backhaus

Stettin - ein Fischhaus

Diese Bezeichnungen weisen auf die wichtigsten Exportgüter dieser Hansestädte hin. In unserer Heimatstadt Rostock wurde vor allem Bier gebraut. Schon 1596 gab es 250 Brauhäuser in unserer Stadt. 90 Rostocker Bierschiffe fuhren über die Meere. Sogar im schwedischen Königshaus wurde Rostocker Bier genossen, auch in Oslo und Kopenhagen, zu weilen auch in Hamburg und Lübeck. Andere Exportgüter unserer Stadt Rostock waren Getreide und Heringe, die in großen Tonnen transportiert wurden. Die ''Rostocker Tonne" ist noch heute im Kröpeliner Tor zu sehen. Sie wurde aus 24 gekrümmten Brettern (Dauben), die durch Weidenreifen zusammengehalten wurden. Die Dauben trugen Römische Ziffern, um dem Böttcher den Zusammenbau in der richtigen Reihenfolge zu erleichtern. In ihnen wurden sogar Luxuswaren wie Pelze und Bücher transportiert.

 

HAUPTMENÜ